Renteninformation – Diese 9 Fakten solltest du kennen!

Renteninformation – Diese 9 Fakten solltest du kennen!

Hast du bereits 5 Jahre in das Rentensystem eingezahlt oder bist über 27, dann bekommst du jährlich von der Deutschen Rentenversicherung eine Renteninformation zugesandt. 

Diese A4 Seite voller Text und Zahlen soll dir Auskunft darüber geben, wie hoch deine zu erwartende Rente sein soll. Zugrunde liegen deine aktuellen Einkommenszahlen.
Doch Vorsicht!
Die meisten Deutschen sehen eine stattliche Summe und legen den Zettel in den Schrank ohne sich das Kleingedruckte genauer durchzulesen.
Leider verbirgt jedoch gerade die Rückseite erschreckende Informationen über die wirkliche Rentenhöhe des Versicherten.

Zweck der Renteninformation

Wissen erzeugt ein gutes Gefühl. So steht es auch um das Wissen des eigenen Ruhestandes. Der Bundesbürger soll mit der Renteninformation eine jährliche Übersicht über seine Ansprüche aus der gesetzlichen Rente bekommen, um seine Altersvorsorge bei Bedarf aufzustocken und dabei besser planen zu können.

Welche Informationen erhältst du durch die Renteninformation?

Neben einer Menge kleingedrucktem Text erhältst du folgende Informationen auf deiner Renteninformation:

  • 1. Höhe der aktuell erworbenen Rentenanwartschaften
  • 2. Höhe der künftig zu erwartenden Altersrente
  • 3. Höhe der Rente wegen voller Erwerbsminderung
  • 4. Hochrechnung der Altersrentenansprüche bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze
  • 5. Gezahlte Beiträge

Vorderseite – Informationen und deren Bedeutung

Renteninformation
Grafik: Muster eine Renteninformation. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund

#1 Rentenbeginn

Ganz oben auf der Renteninformation ist der Zeitpunkt des Eintritts in die Rente nach Regelalter der gesetzlichen Rentenversicherung aufgeschrieben.

Merke

Die Regelaltersgrenze liegt für vor 1949 geborene bei 65. Für Bundesbürger, die zwischen 1948 und 1964 geboren sind, wird die Regelaltersgrenze stufenweise angehoben. Bist du nach 1964 geboren, liegt die Regelaltersgrenze bei 67. Du kannst bereits mit 63 in Rente gehen, doch dann müsstest du einen Abschlag von 0,3% pro Monat von deiner Rente in Kauf nehmen!

#2 Abzüge der Sozialversicherung

In Abschnitt 2 kommen bereits die ersten Abzüge auf dich zu, die die meisten Bürger gekonnt überlesen.
Die genaue Höhe der Abzüge wird in der Renteninformation leider stark vernachlässigt, was eine genaue Berechnung der Rente im Alter erschwert.

#3 Rente wegen voller Erwerbsminderung

An dieser Stelle wird dir dein Anspruch auf monatliche Rentenzahlung bei Erwerbunfähigkeit angezeigt.

Beachte

Dieser Wert steht für die volle Erwerbsminderungsrente. Um Anspruch auf die volle Erwerbminderungsrente zu bekommen, darf es dir gesundheitlich nicht mehr möglich sein, 3 Stunden am Tag zu arbeiten. Jedoch ist es dabei egal welchen Job du ausüben könntest. Es geht dabei nicht um deinen erlernten Beruf.

#4 Aktuelle Rentenansprüche

Die zweite Zahl auf deiner Renteninformation entspricht deinen aktuellen Rentenansprüchen. Soll heißen, wenn du ab dem Moment der Ausstellung der Renteninformation keine weiteren Entgeltpunkte mehr sammeln würdest, hättest du Anspruch auf diese Rentenhöhe Eintritt in die Regelaltersrente. Bei Frau Mustermann wäre dies zum 01.07.2026.

#5 Rentenanspruch hochgerechnet

Die dritte Zahl entspricht der hochgerechneten Rente unter gleichen Voraussetzungen wie bisher. Frau Mustermann bekäme zum 01.07.2026 eine Bruttorente von 1.034,87€.

#6 Rentenanpassung

Unter dem Punkt Rentenanpassung wird dir eine mögliche Rente hochgerechnet, die durch entstehende Rentenanpassungen bis zum Renteneintritt entstehen kann.
Jedoch sind diese Hochrechnungen nicht garantiert.

TIPP

Ein Richtwert aus der Vergangenheit ist die Rentenanpassung von 1%. Jedoch ist diese Zahl auch nicht garantiert.

Renteninformation
Grafik: Muster eine Renteninformation. Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund

#7 Zusätzlicher Vorsorgebedarf

Kurz und knapp. Kümmere dich selbst um deine Rente. Die Renteninformation weist den Bundesbürger deutlich darauf hin, dass die gesetzliche Rente nicht reichen wird, um die Versorgungslücke im Alter zu schließen. Mit der Versorgungslücke ist der Unterschied des Einkommens vor und Renteneintritt gemeint.

Ganz unten auf Seite 2 findest du einen weiteren Abschnitt, der dir verdeutlichen sollte, dass du unbedingt selbst vorsorgen solltest.
Hierbei geht es um den Kaufkraftverlust, sprich die nicht einberechnete Inflation. 
Dir wird ein Richtwert gegeben, welchen Wert deine gesammelten Entgeltpunkte zum Renteneintritt noch haben können. Im Musterexemplar spricht die Deutsche Rentenversicherung von einem Kaufkraftverlust von 100€ (aktuell) auf 84€ (in 2026)

1.034€ Rente *0,84(84%) = 868,56€ reale Kaufkraft der Renten in 2026!
Diese Rente wurde jedoch noch nicht versteuert und die Sozialabgaben müssen auch noch geleistet werden.

TIPP

Kümmere dich so schnell wie möglich um deine private Altersvorsorge, damit du deinen Lebensstandard im Alter nicht drastisch senken musst. Ohne den richtigen Berater ist das jedoch schwierig! Zu diesem Thema habe ich dir diesen Artikel geschrieben, um zu vermeiden, dass du deine Altersvorsorge und finanzielle Planung in die falschen Hände gibst.

#8 Grundlagen der Rentenberechnung

In diesem Abschnitt geht es um die Grundlage der Rentenberechnung. Du wirst über Entgeltpunkte aufgeklärt. Zudem erfährst du, welchen Wert diese aktuell besitzen.

#9 Rentenbeiträge und Entgeltpunkte

Hier siehst du die Summe der geleisteten Beiträge und wirst über die Quellen der Herkunft aufgeklärt!

Fazit

Die Renteninformation dient zur Aufklärung des Bundesbürgers um die Ruhestandsplanung besser durchführen zu können. Denn in den meisten Fällen reicht die gesetzliche Rente nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu halten. 
Es ist wichtig zu beachten, dass die ausgewiesene Bruttorente noch versteuert werden muss. Zudem müssen auch Rentner Sozialabgaben zahlen, welche noch nicht eingerechnet sind. 
Der Kaufkraftverlust durch die Inflation wird ganz unten auf Seite 2 erläutert. Jedoch wird dieser Abschnitt den meisten Deutschen zum Verhängnis. Wer sich im Alter allein auf die gesetzliche Rente verlässt, wird finanzielle Schwierigkeiten bekommen können.

Deshalb ist eine frühzeitige Planung eines stabilen privaten Altersvorsorgeplans nur zu empfehlen.
Stellst du an dieser Stelle fest, dass dir dieser Plan noch fehlt, du jedoch nicht weißt, an wen du dich wenden sollst, stellt dir dein-moneycoach.de gern seine umfassenden Kontakte in die Finanzwelt zur Verfügung. Kontaktiere uns dazu gern per Mail unter info@dein-moneycoach.de.

Und vergiss auf keinen Fall dir brandaktuelles Wissen rund ums Thema Geld, Spaß beim Sparen und Investieren zu sichern. Trag dich dazu in unseren Newsletter ein.

Alles was das Herz begehrt!

Du bist offen für: regelmäßige Tipps & Tricks rund ums Thema Geld / Anlagestrategien / Updates zu aktuellen Wirtschaftsthemen / Insiderwissen aus der Finanzbranche / Erfolgsgeheimnisse für deinen Finanzplan.

Dann ist unser Newsletter genau das richtige für dich! Topaktuelles Wissen aus erster Hand. KEIN SPAM!

100% Datenschutz. Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Jederzeit mit einem Klick kündbar.

Alle in dem Artikel verwendeten Bilder stammen von der Website https://pixabay.com.

Mit den besten Grüßen und bleib up to date

dein-moneycoach.de

Autor – Josef Leu

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen