Was sind Aktienfonds? Lerne in nur 5 Minuten die Renditejäger kennen!

Was sind Aktienfonds? Lerne in nur 5 Minuten die Renditejäger kennen!

Wenn du dir diese Frage stellst, hast du sicher schon etwas Wissen in der Welt der Fonds gesammelt.
Falls du gerne noch mehr über Fonds wissen willst, schau doch einfach mal bei dem Beitrag „Was sind Fonds?“ vorbei!

Genug der Eigenwerbung, lass uns in die schönen Gefilde der Aktienfonds abdriften.

Was sind Fonds und welche Formen gibt es?

Aktienfonds sind eine Form des Investmentfonds, welcher ausschließlich oder zu einem großen Teil in Aktien investiert ist. Die Unternehmen, in die er investiert ist, können in– und ausländische sein. 

Dem Fondsmanager wird außerdem die Möglichkeit gegeben in festverzinsliche Wertpapiere, wie zum Beispiel Anleihen, zu investieren oder auch als Barbestand zu halten.

Diese ermöglichen es dem Fondsmanager dann Maßnahmen zu ergreifen, wenn er eine Krise erwartet, welche das Fondsvermögen beeinträchtigen könnten.

Zudem kann der Aktienfonds in internationale Aktiengesellschaften investieren, sich aber auch auf bestimmte Länder, geographische Regionen oder Branchen spezialisieren.

Branchen sind wirtschaftliche Bereiche, in denen Unternehmen zusammengefasst werden, welche die gleichen Ziele verfolgen.

Ein Beispiel dafür ist die Automobilbranche, zu dieser gehören Autohersteller wie VW, Audi, Toyota, Peugeot, Ford und viele mehr.

Die ethischen Aktienfonds

Neben den konventionellen Anlagestrategien gibt es auch Aktienfonds, welche ethische Maßstäbe beim erstellen des Fondsportfolios berücksichtigen. 

Ein Beispiel dafür sind die Islam Fonds. Diese investieren nur in Aktiengesellschaften, welche Scharia-Konform wirtschaften. Sie investieren also zum Beispiel nicht in Banken oder die Alkoholwirtschaft.

Für alle umweltbewussten Anleger gibt es ebenfalls eine Möglichkeit nach ihren Interessen zu investieren. Diese Möglichkeit bieten die Umweltfonds

Sie investieren nach einer Philosophie, welche die Aufnahme von Unternehmen untersagt, dessen Betrieb im besonderen Maße die Umwelt schädigt. 

Es werden also nur Wertpapiere von nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen gekauft.

jungle-1807476_1920

Besondere Formen wie small cap-, Blue chip- und Garantiefonds

In der Welt der Aktienfonds gibt es aber auch Unternehmen, welche sich nur auf die sogenannten „small caps“ konzentrieren. Dies sind Aktiengesellschaften mit einer sehr geringen Marktkapitalisierung.
Hierbei sollte man aber beachten, dass die Volatilität der „small cap“ Aktien deutlich höher und mit einem erhöhten Risiko verbunden ist.

 Das Gegenteil dazu sind die „Blue chips“, diese sind die Creme de la Creme an der Börse und haben eine erstklassige Bonität und gute Wachstumsperspektiven.

Zu guter Letzt gibt es noch eine etwas speziellere Art der Aktienfonds, die Garantiefonds.  

Garantiefonds garantieren, wie der Name schon sagt, entweder den zuvor eingezahlten Betrag zu einem bestimmten Prozentsatz, zum Beispiel 95%, oder einen zwischenzeitlichen Kurshöchststand.

Diese Fonds sind dabei auf eine bestimmte Laufzeit begrenzt, an dessen Ende sie das Kapital ausschütten.

Alle wichtigen Fakten in der Übersicht

  • Aktienfonds sind hauptsächlich in Aktien investiert.
  • Sie können ihr Kapital auch als Barmittel halten oder Anleihen kaufen.
  • Sie können sich auf Branchen, Länder oder geographische Regionen spezialisieren.
  • Small caps und Blue chips können die hauptsächlichen Bestandteile sein.
  • Es gibt Umweltfonds, ethische Fonds wie Islam Fonds und Garantiefonds.

Welche Vor- und Nachteile haben Aktienfonds?

Vorteile:

Die Vorteile von Aktienfonds sind meist sehr offensichtlich und verlockend.

Aktienfonds können beispielsweise eine sehr gute Rendite erzielen und den gemeinen Markt Out performen. Renditen sind dabei zwischen 5 und 9% im Durchschnitt vertreten.

Einige wenige Fonds schaffen für einige Jahre auch eine deutlich stärkere Performance von bis zu 15%. In Einzelfällen auch mehr als 30% für ein Jahr.

Ein weiterer Vorteil ist die Diversifikation.
Diese wird durch den Fondsmanager dadurch gewährleistet, dass er breit streut.
Zum Beispiel über verschiedene Länder, Regionen oder Branchen.

Zudem musst du dich nicht selbst mit den ganzen Aktienwerten am Markt auseinandersetzen und sparst so sehr viel Zeit für die Suche und das aufbauen eines adäquaten Wissenspools.

Natürlich ist die Liquidität auch ein großer Vorteil von Aktienfonds, da du jederzeit deine Anteile veräußern könntest, falls du das willst.

Nachteile:

Der erst und auch entscheidendste Nachteil ist, dass man starken Marktschwankungen unterliegt.
Da es an der Börse generell etwas schnelllebiger und aggressiver zugeht, als zum Beispiel am Anleihemarkt.

Zudem sind die Aktienfonds die teuersten Fonds des Marktes. Hier solltest du mit Ausgabeaufschlägen von 3-6% rechnen. 

Ein Nachteil, welcher nicht nur die Aktienfonds betrifft, ist das Währungsrisiko.
Dieses Währungsrisiko kommt dadurch zu Stande, dass ein Teil der Aktien in einer fremden Währung notieren.

Hierbei kann es dazu kommen, dass die Währung, in der die Aktien notiert sind, abgewertet wird.

Dies würde bei der Veräußerung der Anteile zu Verlusten im Gegensatz zur Ausgangswährung des Fonds führen.

Die Währung, in der der Fonds selbst notiert, hat dagegen keinen Einfluss auf das Währungsrisiko.

Geldscheine

Die Vor- und Nachteile nochmal zusammengefasst

Die Vorteile:

Mit Aktienfonds kannst du Renditen von 5-9% erzielen.
Diese liegt deutlich über der Inflation und sehr nah oder über dem Mittel der Marktrendite. 

In einem Aktienfonds sind meist mehr als 100 verschiedene Aktienwerte vertreten. 
Das führt zu einer sehr guten Diversifizierung innerhalb der turbulenten Börsen.

Dadurch, dass du dich nicht mit der Auswahl der Aktien beschäftigen musst, sparst viel deiner kostbaren Zeit. 

Ein Fonds erlaubt es dir jederzeit deine Anteile auf dem Markt zu verkaufen.
Du bist somit also in der Lage deine Anlagen schnell zu liquidieren.

Die Nachteile:

Jeder Fonds verlangt Ausgabeaufschläge.
Aktienfonds sind dabei vergleichsweise sehr teuer mit 3-6%. 

Aufgrund des hohen Anteils an Aktien ist der Kurs eines Aktienfonds für gewöhnlich sehr volatil. 
Wenn du in Aktienfonds investierst, sollte dir also bewusst sein, dass die Kurse auch mal um 10 oder mehr Prozent einbrechen können. 

Es kann ein Währungsrisiko geben, insofern der Fonds in Aktienwerte investiert, welche nicht in seiner Ausgangwährung ausgegeben werden.
Du wirst jedoch nur indirekt davon betroffen. 

Die Alternativen

Es gibt natürlich auch alternativen zu den Aktienfonds.

Du kannst zum Beispiel ETFs besparen, aber auch ein eigenes Aktienportfolio aufbauen.
Vergiss dabei aber nicht, dass es deutlich zeitaufwändiger ist und dir einiges an Wissen abverlangt.

Schau doch einfach mal hier vorbei, wenn du mehr zum Thema ETFs erfahren möchtest.

Ich hoffe wir konnten dir mit diesem Artikel weiterhelfen und haben möglichst viele deiner Fragen beantwortet. 

Alles was das Herz begehrt!

Du bist offen für: regelmäßige Tipps & Tricks rund ums Thema Geld / Anlagestrategien / Updates zu aktuellen Wirtschaftsthemen / Insiderwissen aus der Finanzbranche / Erfolgsgeheimnisse für deinen Finanzplan.

Dann ist unser Newsletter genau das richtige für dich! Topaktuelles Wissen aus erster Hand. KEIN SPAM!

100% Datenschutz. Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Jederzeit mit einem Klick kündbar.

Mit den besten Grüßen und bleib up to date!

dein-moneycoach.de

Autor – Konstantin

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen